Wie alles

begann …

Wer hätte sich auch vor 22 Jahren gedacht, dass einzig und allein aus dem Wunsch heraus, den Stammgästen vom Hause Döllerer neben dem kulinarischen auch einen musikalischen Genuss zu verschaffen, ein ganzer Festspielsommer entstehen würde? Wahrscheinlich niemand.

Aber das ist es, was passiert, wenn Personen mit der gleichen Leidenschaft für Kultur und Kulinarik aufeinandertreffen und sich ihre Begeisterung bedeutungsvolle Momente zu schaffen und zu erleben auf andere überträgt. Begonnen hat alles mit Solokonzerten von Mitgliedern der Wiener Philharmoniker rund um den Primgeiger Martin Kubik, welche 1998 und 1999 beim Döllerer stattfanden. Daraus entstanden im Jahr 2000 die „Kleinen Festspiele“, eine Konzertreihe von fünf Konzerten auf Burg Golling. Diese Kammermusikkonzerte – u. a. mit den Vorständen Clemens Hellsberg, Peter Pecha und Martin Kubik – zählten 25 bis 50 Gäste pro Vorstellung. Die wohlklingende Musik umrahmt vom stimmungsvollen Ambiente des Burghofs einer 700 Jahre alten Trutzburg und den Hochgenüssen der Döllererschen Küche machten die Faszination der Konzertgäste perfekt. Die vielen kleinen Genussmomente wurden zu einem großen wunderbaren Ganzen zusammengefügt und man verlangte nach mehr.

Die „Kleinen Festspiele“ wuchsen, wurden vielfältiger und fanden immer größeren Anklang beim Festspielpublikum. Renommierte Musiker und Bühnenlegenden aus Schauspiel und Gesang bewegen mit ihren Darbietungen Jahr für Jahr die Herzen der Festspielbesucher. Heute zählen wir bis zu 320 Personen pro Vorstellung, auch die Anzahl der Veranstaltungen ist auf 19 Vorstellungen pro Festspielsommer gestiegen. Und das kulinarische Krönchen in Form der Festspiel-Soupers in Döllerers Stammhaus findet bei den Festspielgästen immer größeren Anklang.

Highlights

der Festspiele

Jahr 2021
19 Konzerte
4.000 Besucher
100 Talente

Das sind wir heute:

Der Verein stellt sich vor

Das Verein Festspiele Golling hat sich im Frühjahr 2000 als Verein konstituiert. Es ist unser Leitbild, das Kulturerlebnis in der Marktgemeinde Golling verstärkt zu beleben und mit unseren Veranstaltungen der Bevölkerung und den Gästen in Golling, Kunst und Musik auf höchstem Niveau zu präsentieren. Die Burg Golling soll als eines der wesentlichen Wahrzeichen der Gemeinde im Mittelpunkt dieser hochkarätigen Konzerte und Lesungen stehen. Dieses historische Zentrum unserer Gemeinde als Begegnungs- und Kulturstätte zu beleben, ist die Philosophie des Vereins der Festspiele Golling.

Vorstandsmitglieder

Kunst & Musikforum

Hermann Döllerer

Ich bin dankbar! Was mit Kammermusik für meine Stammgäste 1998 begann, wurde zu einem Treffpunkt von internationalen Kunst- und Kulinarik-Freunden. Viele Topstars der Kunst kamen und wurden zu Freunden. Was für ein Glück! 🍀

Philipp Preimesberger

Es ist das sowohl als auch, was die Festspiele Golling so einzigartig macht. Und wie ein Wein entwickeln sie sich jedes Jahr weiter. Da freut es mich jedes Jahr wieder ein Teil des Teams zu sein.

Christl Döllerer

Es macht sehr viel Freude die Festspielgäste, nach einem gelungenen kulturellen Erlebnis auf der Burg Golling, auch in Döllerers Stammhaus kulinarisch verwöhnen zu dürfen und ihnen damit einen unvergesslichen Abend bereiten zu können.

Martin Malter

Der Antrieb etwas in „Bewegung“ zu bringen, wurde bei mir sehr früh aktiviert. Es erfüllt mich mit großer Freude und Dank einen Beitrag zur positiven und erfolgreichen Entwicklung der Festspiele Golling geleistet zu haben.

Sabine Döllerer

„Das Leben ist ein Fest!“ Dieser kleine Satz beschreibt unsere Festspiele auf der Burg Golling gut. Sie sind eine einzigartige Vielfalt von verschiedenen Darbietungen in einem ganz besonders familiären Rahmen und mit wunderbaren Künstlern.

Andrea Struijk-Debus

Die stimmungsvollen Konzerte und Lesungen sowie das besondere Ambiente im Innenhof der Burg Golling, zusammen mit der Kulinarik bei Döllerer sind ein spezielles Highlight in Golling. Ich freue mich, dass ich seit dem letzten Jahr den Vorstand verstärken darf.