Burg Golling im Salzburger Land

Peter Lohmeyer

„Der Sonntag, an dem ich Weltmeister wurde“
- F.C. Delius

23.07.

Wird bei jeder Witterung (Burghof/Saal) um 17.30 Uhr aufgeführt werden!

Wir genießen den Aperitif von
STIEGL BRAUEREI, Salzburg,
DAL DIN SPUMANTI, Italien,
KOHL BERGAPFELSÄFTE, Südtirol

Bern im Sommer 1954. Deutschland steht im Endspiel der Fußballweltmeisterschaft gegen Ungarn. Im Rundfunk dröhnt die legendäre Reportage Herbert Zimmermanns. In einem kleinen hessischen Dorf erlebt ein elfjähriger Pfarrerssohn den Sonntag, der sein Leben verändern wird. Fußball spielt eine der Hauptrollen im Leben Peter Lohmeyers. Insofern war er die Idealbesetzung in „Das Wunder von Bern“, in dem er einen Kriegsheimkehrer spielte, der erst 1954 seinen Sohn kennen lernt. Sein Spitzname war Schalke, weil er nach dem Umzug der Eltern von Hagen nach Stuttgart dort in der Jugend das „ehrliche Trikot“ seines Vaters trug, der für die Kicker von Gelsenkirchen ein Faible hatte. Das hinderte ihn nicht, in der C-Jugend des VfB Stuttgart zu spielen. Aber Schalke ist seine Mannschaft geblieben. Peter Lohmeyer stand auf zahlreichen Bühnen bedeutender Schauspielhäuser und wirkte in unzähligen Filmen im In- und Ausland mit. Seit 2013 ist Peter Lohmeyer im Jedermann der Salzburger Festspiele als Tod zu sehen, seit 2017 in der Inszenierung von Michael Sturminger auch als Stimme des Herrn und Spielansager.

Sponsor:
UNIQA Logo